Der Rennsteig im Thüringerwald ist auch als Rad-Wanderweg mit ca. 200 km ausgeschildert, das Einleitungsbild gibt einen Eindruck wieder welche
Wandermöglichkeiten der Rennsteig bietet.


Diese Radunternehmung war bereits für 2020 eingeplant, ist aber wegen Corona-Pandemie ausgefallen. Für 2021 haben Werner und ich nun einen
neuen Anlauf unternommen, allerdings haben wir uns auf zwei Tage beschränkt und sind nur von Blankenstein nach Masserberg und zurück gefahren.
Anfahrt war mit PKW bis Blankenstein und dort auch geparkt !
Wir fuhren mit E-Gravelbikes/Fazua-Antrieb, Reifen 40 mm leicht profiliert.

Sonntag 19. Sept. Blankenstein - Masserberg über 80 km und 1195 Hm und Schnitt 17,8 km/h

Die Wetterprognose war eigentlich günstig, trocken und 13 grd, es ist aber anders gekommen, der Thüringerwald hat seine besonderen Wettereigenschaften.
Ab Blankenstein empfing uns ein zäher Hochnebel und Temperaturen unterhalb 10 grd, die Sicht war gut, die Nebelfeuchte sehr intensiv,
sodass sich sogar auf der Strasse Pfützen gebildet hatten.
Wir sind nach der offiziellen GPX-Datei-Rennsteig gefahren, hatten natürlich auch immer die Karte im Blick. Der Radwanderweg verlief heute auf 55% geteerten
Radwegen oder Straßen, 35% auf gut befahrbaren Waldwegen und auf 10% MTB-Trails !
Diese 4 Segmente MTB-Trials mit jeweils ca. 1 km haben uns zu schaffen gemacht, auf Wiesenweg mit Spurillen und 15% Steigung oder in der Abfahrt Zweige und
Äste in der Spurrille; bei Spechtsbrunn dann ein Schotterweg der Extraklasse mit 18 % Steigung, um einen Defekt oder weiteres Durchdrehen des Hinterrades
zu ersparen schob der Schreiber dieser Zeilen sein Gravelbike ca. 400 m über die ärgste Steigung !
Nach 33 km und über 2 h Fahrzeit war dann "Wunden lecken" und Kaffeepause in Steinbach am Wald. Der Ladezustand der Akkus war hier schon sehr beansprucht.
Die nächsten Streckenteile verliefen auf guten Radwegen bzw. Waldwegen. Vor Neuhaus am Rennsteig noch eine Umleitung und die Beratung ob wir angesichts der
Akku-Ladezustände doch lieber die B281 nehmen und nicht den Waldweg. Wir entschieden uns für die  8km Bundesstrasse bis Limbach. Ab hier gab es keine
Alternative um auf dem kürzesten Weg nach Masserberg zu kommen. Es folgten 15 km gute Waldwege mit einigen Aufs und Abs, kurz vor unserem Ziel dann
Rockmusikklänge mitten im Wald, wir kreuzten das Gasthaus an der Werraquelle, dort spielte eine Rockband, leider haben wir nur die Fetzen des letzten Liedes
gehört, dann wurden die Instrumente eingepackt.
Nach 5,5 h Fahrzeit erreichten wir das Hotel Auerhahn in Masserberg gerade noch mit 10% Akkuleistung und ohne Sturz/Defekt.
Fotos haben wir an diesem Tag nicht geschossen.

Montag 20. Sept. Masserberg - Blankenstein 84 km und 1154 Hm und Schnitt 21,4 km/h

Nachdem wir das sehr gute Frühstücksbufett ausgiebig genossen hatten, warteten vor der Tür dichte Wolken, aber kein Nebel bei ca. 6 grd.
Wir beschlossen die gleiche Route wie am Vortag zurück zu fahren, aber haben die MTB-Trails und andere Streckenteile ausgespart und sind
80% Strasse und 20% Waldwege gefahren. Und siehe da, die Strecke war auch nur 4 km länger als auf dem Hinweg.
Unser Super-Cafe in Steinbach a.W. hatte leider Ruhetag, aber wir wurden in einem Bistro mit Big Burger und Schaschlik-Spieß auch gut versorgt.
Nach 4,5 h Fahrzeit und reichlichen Eindrücken und Erfahrungen mit dem Rennsteig packten wir die Räder zur Rückfahrt nach Erlangen auf den Heckträger.
Ob wir im Jahr 2022 die 2. Hälfte des Rennsteigs erfahren steht noch in den Sternen. Jedenfalls benötigt man Superwetter, sonst ist die Höhenroute über
den Thüringerwald nicht zu geniesen. Falls jemand den Plan hat den Rennsteig zu befahren, für Ratschläge stehen Werner und ich gerne zur Verfügung.

Rollido, Euer Klaus W.

 

You are not authorised to post comments.

Comments powered by CComment

SGS Radsport

Sportgemeinschaft Siemens Erlangen Radsport